Presse

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen über unsere Arbeit.

 


Aufgscheicht: Krimiwanderung in den Wäldern rund um Eging am See

Am Sonntag, 22. Juli findet die erste Bayerwald-Krimiwanderung im Ilztal und Dreiburgenland statt. Die letzten Tage der Hetzjagd auf den Sattler Sepp im Jahr 1877 bilden Motiv und historischer Hintergrund der Krimiwanderung. Der Sattler Sepp war der wohl berühmteste Wilderer seiner Zeit in Niederbayern. Es gibt drei weitere Aufführungstermine im Sommer und Herbst 2018.

Das Projekt, das von der Tourismusregion Ilztal und Dreiburgenland mit ihren 18 Gemeinden initiiert wurde, soll Einheimischen wie Urlaubern ein neues Wandererlebnis bescheren. CenTouris begleitet das Projekt, das in der Form in Deutschland einzigartig ist. „Wir müssen weg vom Massentourismus. Bei dieser Krimi-Wanderung sehen wir, welche eigenen Stärken wir haben“, sagt Alois Dorfner von CenTouris.

Den TV Beitrag von TRP1 vom 17.07.2018 können Sie hier anschauen.

Einen Artikel aus der PNP vom 07.07.2018 sowie weitere aktuelle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

Psychologische Beratung: Universität Passau stellt Angebot für Studierende auf den Prüfstand

Das Centrum für Marktforschung hat im Auftrag der Universität Passau und der Studierendenvertretung im Wintersemester 17/18 eine Studie zum psychologischen Beratungsangebot der Universität durchgeführt. Das Ergebnis: Prüfungsstress, Leistungsdruck und Zukunftsängste sind die am häufigsten vorkommenden negativen Belastungen im Studienalltag. Die Ursachen hierfür liegen jedoch vielfach im Privaten. "Bedeutende Einflussfaktoren für psychische Belastungen liegen vor allem im sozialen Umfeld der Studierenden: Sie vermissen sozialen Anschluss, kämpfen mit Beziehungsproblemen oder der neuen Lebenssituation", fasst Dr. Mang, Geschäftsführer des CfM, zusammen.

Die vollständige Pressemitteilung der Universität Passau vom 03.05.2018 finden Sie hier.

 

Flusskreuzfahrten liegen im Trend

Im April 2016 wurde CenTouris von der ARGE Donau Österreich sowie von den Ostbayerischen Städten (Passau, Deggendorf, Straubing und Vilshofen) mit der „Studie zum Nachweis positiver Wertschöpfungseffekte der Kabinenschifffahrt im Donauraum“ beauftragt. Neben einer umfassenden Marktanalyse und Passagierbefragung hatte die Studie besonders die Ermittlung der monetären Wertschöpfung der Flusskreuzfahrt für die Region als Ziel. Der relevante Streckenabschnitt umfasste das Gebiet zwischen Regensburg und Wien.

Ausgewählte Ergebnisse der Studie finden Sie Im aktuellen IHK-Magazin Niederbayerische Wirtschaft 03/2018.

 

Förderprojekt DIGIONAL: Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler übergibt Förderbescheide aus EU-Strukturfonds

Das Projekt DIGIONAL zeigt den stationären KMU-Händlern im niederbayerischen Raum auf, wie sie den Herausforderungen der Digitalisierung begegnen und neue Technologien, Konzepte und Strategien zu ihrem Vorteil einsetzen können. Mit der Übergabe des Förderbescheids ist das Projekt am Freitag, den 23. Februar, offiziell an den Start gegangen.

Das Gesamtbudget des Projekts liegt bei rund 2 Millionen Euro und wird im Rahmen des Programmziels "Investitionen in Wachstum und Beschäftigung" Bayern 2014-2020 aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung der Europäischen Union gefördert.

Die vollständige Berichterstattung im Wochenblatt vom 23.02.2018 finden Sie hier oder bei den Pressemeldungen der Universität Passau.

 

Drei von vier Deutschen sind glücklich: Erste deutsche Vorfreudestudie untersucht Faktoren für Vorfreude und Zuversicht

"Vorfreude ist die schönste Freude": Vorfreue und Glück sind wichtige Motivatoren. Die FP Finanzpartner AG untersucht in der ersten deutschen Vorfreudestudie in Zusammenarbeit mit der Universität Passau, was die Deutschen antreibt, worauf sie sich freuen und was sie zuversichtlich stimmt. Die Daten wurden dieses Jahr zum ersten Mal in einer wissenschaftlichen Studie erhoben. Die Studie ist langfristig angelegt und soll in den kommenden Jahren fortgeführt werden.

Prof. Dr. Jan Hendrik Schumann (Lehrstuhl Marketing und Innovation der Universität Passau, v.r.), Christian Just (FP Finanzpartner AG), Ana Vieira und Dr. Stefan Mang (beide Centrum für Marktforschung der Universität Passau). Foto: Universität Passau

Mit einer repräsentativen Online-Befragung wurden Aspekte wie Zuversicht, Hoffnungen und Wünsche von 1.000 Personen deutschlandweit erfasst. Das Ergebnis: Die Deutschen sind derzeit allgemein sehr positiv gestimmt.

Bei der Untersuchung des allgemeinen Gemütszustandes der Befragten stellte sich heraus, dass 77 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich als glücklich bezeichnen. Vor allem die ältere Bevölkerung schätzt sich als glücklicher ein als jüngere. Verheiratet zusammenlebende Personen bezeichnen ihren Gemütszustand deutlich glücklicher ein als Ledige und Getrenntlebende. In Bayern bezeichnen sich mindestens vier von fünf Befragten als glücklich, was über dem bundesweiten Durchschnitt (etwa 3 von 4 Befragte) liegt.

Generell blicken die Deutschen zuversichtlich in die Zukunft. Die Vorfreude wird zwar negativ durch politischen Extremismus und Terrorismusgefahren beeinflusst, die positive Vorfreude fällt jedoch deutlich stärker aus. Spontane Wünsche sind vor allem Essen/Trinken gehen und Kleidung/Schuhe und gespart wird hauptsächlich für größere Ausgaben wie Urlaub, Auto und Haus/Wohnung. Nächste Messungen in den Jahren 2018 und 2019 sollen zeigen, ob und inwiefern sich Hoffnungen, Wünsche und Vorfreuden im Land ändern.

Die vollständige Pressemitteilung der Universität Passau vom 05.12.2017 finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Studie gibt es unter www.vorfreudestudie.com